Update Orgelrestaurierung

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Endlich ist es geschafft!
Bereits seit Mitte Dezember 2019 ist der Vertrag zur Restaurierung der Greizer Kreutzbach-Jehmlich-Orgel unterschrieben und die Finanzierung gesichert. Wir sind stolz, dass wir für unser Projekt die Orgelbaufirma „Hartwig & Tilman Späth“ aus Freiburg gewinnen konnten. Das international erfolgreiche Unternehmen wird die Arbeiten am Instrument voraussichtlich im Jahr 2022 abschließen. Diese umfassen u.a. eine Komplettreinigung der Orgel, die vollständige Erneuerung von Gebläseanlage und Elektrik, eine Instandsetzung des Pfeifenwerks, die Restaurierung der Windladen, eine Neulackierung der Prospektpfeifen sowie eine überarbeitete Intonation des Instruments. Insgesamt soll die erweiterte Disposition von 1919 erreicht werden. Ein neuer Spieltisch wird mit einem fahrbaren Podest versehen, damit er sowohl im Orgelgehäuse als auch an anderen Stellen der Orgelempore Platz finden kann. Hinzu kommt ein elektronisches Setzersystem, welches mit integriertem Touch-Display bedienbar ist.

Der Weg bis zu diesem Zwischenerfolg war sehr lang. Schon vor 20 Jahren machten sich die damaligen Mitglieder des Kirchbauvereins Gedanken bezüglich der erforderlichen baulichen Maßnahmen an der Orgel. Wesentlich Intensiviert wurden diese Bemühungen ab 2013 durch Kantor Ralf Stiller und Pfarrer Michael Riedel, mit Unterstützung von Dr. Olaf Geidel und dem Orgelsachverständigen Stefan Feig, die sich für die Umsetzung der dringend notwendigen Restaurierung einsetzten. Zahllose Schreiben und Formulare an verschiedenste Ämter und Gremien mussten in den vergangenen sechs Jahren (!) verschickt sowie lange Verhandlungen geführt werden. Auch wenn es noch zwei Jahre dauert, sind wir unglaublich froh, der Kirchgemeinde Greiz sowie allen Greizern und Musikinteressierten bald ein vollständig überarbeitetes Instrument vorstellen zu dürfen, welches dann nach mehreren Jahrzehnten des Verfalls endlich wieder seine klanglichen Möglichkeiten voll ausschöpfen kann.

Alle Informationen zur Restaurierung der Orgel mit der endgültigen Disposition sowie mit ersten Grafiken des neuen Spieltischs sind hier zu finden.